Startseite|Nicole Höchst MdB zu den alarmierenden Migrantenzahlen in Deutschlands Grundschulen

Nicole Höchst MdB zu den alarmierenden Migrantenzahlen in Deutschlands Grundschulen

(23.11.2018) Laut einem Bericht der BILD spricht an einer Schule im Berliner Bezirk Neukölln nur eines von 103 im Sommer eingeschulten Kinder zu Hause deutsch. Eine bedenkliche Entwicklung, die sich auch in Rheinland-Pfalz abzeichnet, findet Nicole Höchst.

„Die Einschätzung der Schulleiterin der Neuköllner Grundschule, wir würden arabisiert, ist völlig korrekt. Integration kann unter solchen Bedingungen nur noch umgekehrt laufen: Das einzige deutsche Kind unter allen Erstklässlern muss sich zwangsläufig in die fremden Kulturen integrieren. Nur in welche?“

Wer glaubt, das Problem beschränke sich auf wenige Schulen in Großstädten, der irrt. Auch in Rheinland-Pfalz zeichnet sich eine ähnliche Entwicklung bereits ab, wie verschiedene Kleine Anfragen der AfD-Landtagsfraktion in Mainz ergaben.

Nicole Höchst weiter: „Die drastischsten Zahlen finden sich zwar auch in Rheinland-Pfalz in den großen Städten. In Ludwigshafen beispielsweise lag im Schuljahr 2016/2017 der Anteil von Schülern mit Migrationshintergrund in 17 von insgesamt 24 Grundschulen bei über 50%. Bei zwei Ludwigshafener Grundschulen sogar bei über 90%. Jedoch sind durchaus auch Kleinstädte betroffen. In Germersheim weisen zwei von drei Grundschulen einen Anteil von Schülern mit Migrationshintergrund der größer als 50% ist aus, eine davon über 80%. In Bad Kreuznach haben in zwei von sechs Grundschulen die Mehrheit der Schüler einen Migrationshintergrund. In meinem Wahlkreis ist es zwar noch nicht so fatal, wie in Neukölln, aber auch hier verrät ein Blick in die Kitas, wo die Reise hingeht. In 19 Kreuznacher Kitas waren im Jahr 2016 die Kinder ohne Migrationshintergrund in der Minderheit. Wohlgemerkt von 33 Kitas insgesamt! Spitzenreiter war eine Kita mit 94,74% Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund. Integration kann nur glücken, wenn die Kultur, in die es sich zu integrieren gilt, auch die deutliche Mehrheit stellt. Warum sonst sollte ein Migrantenkind Deutsch lernen, wenn drei Viertel der Schulkameraden Arabisch sprechen? Ich frage mich, warum die Altparteien sämtliche drängenden Probleme verschlafen! Sie werden in wenigen Jahren in einem Land, voller Parallelgesellschaften aufwachen. Das kann nicht im Interesse des deutschen Volkes sein, dessen Wohl sich alle politischen Handlungen widmen sollten.“

Facebook